American Football (1999), KRLMRX und das Ende des Sommers

„Es gibt nur eine Medizin gegen seelisches Leiden, den physischen Schmerz.“ – Karl Marx Wir schreiben das Jahr 2020 und mehr als zwei Jahrzehnte sind vergangen, seit American Football, bestehend aus den Musikern Steve Holmes, Steve Lamos und Mike Kinsella, mit ihrer ersten gleichnamigen LP (es sollten später zwei weitere selbstbetitelte Langspielplatten folgen), einen unverkennbaren„American Football (1999), KRLMRX und das Ende des Sommers“ weiterlesen

Papiertiger EP-Release + Konzerttermine

Während sich über dem Ruhrgebiet ein trübes Süppchen zusammenbraut, wächst in mir die Sehnsucht nach guter Laune auf den Trommelfellen. Schrecklich diese wüsten Regenschauer, deren melancholisches Geprassel sich neuerdings zu lautem Hagelgepolter auf dem Dachschrägenfenster wandelt. Da kommen Papiertiger aus München mit ihrem gleichnamigen EP-Debüt grade richtig, um die Stimmung anzuheben und dem deutschsprachigen Pop-Punk„Papiertiger EP-Release + Konzerttermine“ weiterlesen

Harm Done – Abuse / Abused, LP-Review: auf der falschen Seite

Morgens aufzustehen ist ein Glücksspiel. Wer weiß schon, welche Karten der Tag für einen bereithält. Ein gutes Blatt sorgt für gute Laune, eine grüne Welle auf dem Arbeitsweg und einen vernünftig schmeckenden Kaffee im Büro. Schlechte Karten lassen einen all diese Dinge erst einmal verschlafen. Sei es, wie es will, irgendwann endet ohnehin jede Gewinnsträhne,„Harm Done – Abuse / Abused, LP-Review: auf der falschen Seite“ weiterlesen

Caged Existence – The Burden of Purpose, EP-Review: alles andere ist wertlos

In der alternativen Musikszene herrscht ein Stau. Unmengen an Bands sind unterwegs, in abgewrackten Kleinbussen stecken sie auf dem Highway fest und blicken in Richtung bespielbarer Locations der nächstgelegenen Kleinstadt. Diese mietbaren Vans sind tickende Zeitbomben, doch Schuld am schlechten Verkehr, ist der fehlende Durchblick. Jede der Formationen ist heiß darauf, Crowds in stickigen Kellerräumen zu„Caged Existence – The Burden of Purpose, EP-Review: alles andere ist wertlos“ weiterlesen

Ein historischer Traum, High-School-Pop-Punk und Träume heute

Ein historischer Traum Martin Luther King Jr. sprach vor 55 Jahren (der 28. August dieses Jahres, wäre der exakte Termin gewesen) einen der berühmtesten One-Liner der Geschichte aus. Es war der Satz, seiner gleichnamigen Rede: „I Have a Dream.“ In seiner öffentlichen Ansprache ging es natürlich nicht um einen Traum, wie ihn ein Kind träumen„Ein historischer Traum, High-School-Pop-Punk und Träume heute“ weiterlesen

Ages – Rest Your Head, EP-Review: Kleiner Fund, große Gefühle

Ob es Kisten voller Vinylplatten oder die Weiten des Internets sind, als Musik-Fan ein Juwel auszubuddeln ist eine Angelegenheit, die mit glücklichen und wehmütigen Gefühlen einhergeht. Glücklich, weil ein guter Musikfund eines der besten Dinge ist, die es auf dieser Welt gibt. Wehmütig, weil man sich fragt, wieso der Menschheit exzellente Musik oft aufgrund von„Ages – Rest Your Head, EP-Review: Kleiner Fund, große Gefühle“ weiterlesen

Mayfield – Careless Love, LP-Review: das Herz bleibt zurück

Als Bindeglied zwischen Architects und Being As An Ocean präsentieren sich die sanften Rowdies von Mayfield aus Ottawa, Kanada, auf ihrer neuen Scheibe, als verspieltes Energiebündel. Carless Love (März 2019) ist die erste LP der aufstrebenden Band, die schon auf ihrer EP Hollow Embrace unter Beweis stellte, dass von ihnen zukünftig große Schritte erwartet werden„Mayfield – Careless Love, LP-Review: das Herz bleibt zurück“ weiterlesen

Birthright – Let Me Down Easy, LP-Review: die Erinnerung verblasst

Aus dem Boden, den die US-amerikanische Post-Hardcore-Bewegung The Wave (begründet von den Bands: La Dispute, Make Do And Mend, Defeater, Pianos Become The Teeth und Touché Amoré) Ende der 2000er mit ihrem frischen Sound für kommende Generationen bereitete, erhoben sich viele Newcomer (Birds in Row, The Saddest Landscape etc.), die sich in den folgenden Jahren„Birthright – Let Me Down Easy, LP-Review: die Erinnerung verblasst“ weiterlesen

Windows96 – One Hundred Mornings, LP-Review: Gute Nacht, Internet

Der digitale Horizont ist wunderschön. In verlorenen ewigen Nächten, in denen eine Reise ohne ein wahrhaftiges Ziel gehaltvoll und bedeutsam sein kann, liegt er brach in der Ferne. Als Wegweiser und Platzhalter, denn diese Gefilde sind endlos. Er dient nur als Kulisse, um den Verstand einer vor ihm wandernden Seele zu beruhigen. Wie die Zeit„Windows96 – One Hundred Mornings, LP-Review: Gute Nacht, Internet“ weiterlesen